Bach im Wald

Legionellen-Untersuchung

Damit das Trinkwasser auch in den Leitungen innerhalb Ihres Hauses von gleichbleibend hoher Qualität ist, empfehlen wir eine Trinkwasseruntersuchung, z.B. auf Legionellen. Gerade dann, wenn Sie Eigentürmer eines Mietobjektes sind, sind Sie gesetzlich dazu verpflichtet, Ihre Mieter vor Krankheiten, die durch Legionellen verursacht werden, zu bewahren. Die wichtigsten Gesetzesvorgaben haben wir Ihnen im Folgenden zusammengefasst.

Die Gesetzeslage

Die Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) verpflichtet Eigentümer, Vermieter oder Gebäudeverwalter, in deren Objekten Großanlangen zur Trinkwassererwärmung vorhanden sind – und sofern diese auf Basis einer gewerblichen  oder öffentlichen Tätigkeit Trinkwasser abgeben – zur Legionellenuntersuchung  der Trinkwasser-Installationen. Dabei sind gesetzliche Fristen einzuhalten. Werden diese nicht eingehalten, handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit. Ein Versäumnis kann zu hohen Bußgeldern führen. Sobald Menschen zu Schaden kommen, kommen Haftungsansprüche hinzu.

Das Wichtigste zur novellierten Trinkwasserverordnung

Ablauf der Untersuchung

Wer laut Trinkwasserverordnung gesetzlich zur Legionellenuntersuchung verpflichtet ist, muss seine Trinkwasserinstallation an mehreren repräsentativen Probenentnahmestellen (Vor- und Rücklauf der Erwärmungsanlage, sowie an den entferntesten Stellen der Steigleitungen) auf Legionellen untersuchen lassen. Liegen die Ergebnisse der Erstuntersuchung unter dem technischen Maßnahmenwert (100 Legionellen/100 ml), gilt ein Untersuchungsintervall von drei Jahren.

Meldepflicht bei Überschreiten des technischen Maßnahmenwerts

Liegt das Ergebnis über diesem Wert, müssen Unternehmer oder sonstige Inhaber dies unverzüglich dem Gesundheitsamt melden. Darüber hinaus müssen umgehend Maßnahmen zur Abhilfe ohne weitere Aufforderung ergriffen werden. In diesem Falle schreibt der Gesetzgeber drei umfassende Nachuntersuchungen vor sowie die Erstellung einer Gefährdungsanalyse.

Vermieter müssen ihre Mieter informieren

Vermieter von Mehrfamilienhäusern sind verpflichtet, ihren Mietern aktuelles Informationsmaterial über die Qualität des bereitgestellten Trinkwassers zur Verfügung zu stellen. Informationen zu Befunden aus Legionellenuntersuchungen müssen den Mieter ebenfalls unverzüglich mitgeteilt werden.

Wer darf die Legionellen-Untersuchung durchführen?

Trinkwasseruntersuchungen dürfen ausschließlich von akkreditierten Laboren vorgenommen werden. Die Stadtwerke Pirmasens arbeiten mit dem renommierten Institut Dr. Feierabend, Überlingen, zusammen. Wir bieten Ihnen einen Legionellen-Check an und unterstützen Sie bei der Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben. Bitte kontaktieren Sie uns und Sie erhalten Ihr individuelles Angebot.