Frau und Mann mit Headset

Stadtwerke informieren zu besondere Verbraucherrechten aufgrund der Pandemie

(vom 31.03.2020)

Die Stadtwerke Pirmasens sperren bei Kunden aktuell keine Energie- und Wasserzähler. „Grund dafür ist nicht nur die aktuell geltende Kontaktsperre, sondern auch die Tatsache, dass wir unsere Kunden nicht im Stich lassen“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Christoph Dörr. Dies gilt unter Umständen jedoch nicht für Verbraucher, die ihre Energie von anderen Lieferanten beziehen. Die Stadtwerke raten Betroffenen, beim jeweiligen Versorger nachzufragen. „Denn wenn wir von einem anderen Versorger den Auftrag zur Zählersperrung bekommen, sind wir dazu verpflichtet, diesen ausführen“, erklärt Dörr weiter.

Wer Zahlungsengpässe im weiteren Verlauf der Pandemie erwartet, wird gebeten, frühzeitig aktiv zu werden und den Kontakt zu den Stadtwerken zu suchen. Dies kann telefonisch, schriftlich oder über das Online-Kontaktformular erfolgen. „Gemeinsam kann dann eine Lösung zur Festlegung einer Anpassung der Abschlagshöhe erarbeitet werden“, sagt Dörr.

Darüber hinaus haben Privatkunden und Kleinunternehmer aufgrund eines Moratoriums der Bundesregierung bei drohenden Zahlungsengpässen die Möglichkeit, von dem neuen Leistungsverweigerungsrecht Gebrauch zu machen, welches aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig verabschiedet wurde. Dieses gewährt einen Zahlungsaufschub von bis zu drei Monaten. Hierzu gibt der Stadtwerke-Chef den Verbrauchern einen wichtigen Hinweis mit auf den Weg „Im allgemeinen empfehlen wir, von Zahlungsaufschüben nur in wirklichen Notfällen Gebrauch zu machen, weil ansonsten ein Schuldenberg entsteht, der später mühsam abgetragen werden muss“, erklärt Dörr. „Hinzu kommt, dass aufgrund der Pandemie viele Menschen, die normalerweise tagsüber arbeiten, nun zuhause sind, was den Energie- und Wasserverbrauch erhöht. Diese Auswirkungen zeigen sich dann erst auf der nächsten Jahresrechnung.“

Sofern es keine Alternativen zum Leistungsverweigerungsrecht gibt, empfehlen die Stadtwerke, aus organisatorischen Gründen, die speziell entwickelten Formulare für Privatkunden und Kleinunternehmer auszufüllen. Diese erhalten Sie hier zum Herunterladen. „Über die Formulare gewähren wir eine zügige Abwicklung der Anträge, weil uns durch das festgelegte Schema die Bearbeitung erleichtert wird“, sagt Christoph Dörr. „Wir können allerdings derzeit nur schwerlich abschätzen, wie lange die Bearbeitungszeit im Einzelfall dauern wird und bitten unsere Kunden bereits jetzt dafür um Verständnis.“

Grundsätzlich gilt jedoch: Auch mit einem Leistungsverweigerungsrecht entfällt nicht die Pflicht, Rechnungen zu begleichen. Verbraucher haben damit alleine die Möglichkeit, dies zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. Die Frage, die dabei im Raum steht, lautet: Wird das Begleichen von Verbindlichkeiten nicht viel schwieriger, wenn über einen längeren Zeitraum wenig bis nichts gezahlt wurde?

zurück