Frau und Mann mit Headset

Ergebnis der Bodenuntersuchung eingetroffen

(vom 21.10.2020)

Die bei Stadtwerke-Bauarbeiten im Bereich des Gassenquartetts Kreuzgasse, Pfarrgasse, Neugasse und Brunnengasse gefundene Bodenkontamination wurde zwischenzeitlich in einem Fachlabor untersucht. Es handelt sich um Überreste von Kohlekellern ehemaliger Gebäude (Trümmer) aus dem 2. Weltkrieg. Die Laboranalyse ergab, dass es sich um keinen gefährlichen Abfall handelt (die Bodenverfärbungen waren auf die Kohle zurückzuführen). Anwohner im Umfeld waren demnach zu keinem Zeitpunkt in ihrer Gesundheit gefährdet. Der Bodenaushub wurde mittlerweile fachmännisch entsorgt.

zurück