Frau und Mann mit Headset

Elektrisch Laden: Wallboxen sind melde- bzw. genehmigungspflichtig

(vom 02.12.2020)

Wer eine Wallbox errichten will, um beispielsweise zuhause sein Elektroauto zu laden, ist verpflichtet, die neuen Anlagen bei dem zuständigen Netzbetreiber anzumelden. Leistungen, die 12 kVA (Kilovoltampere) überschreiten, müssen sogar vom Netzbetreiber genehmigt werden.

Diese Pflichten gelten nicht nur bei der Neuerrichtung von Anlagen, sondern auch bei Erweiterungen. In jedem Fall empfiehlt es sich, die Planung der Ladeinfrastruktur von Anfang an zukunftsorientiert auszulegen und diese rechtzeitig, am besten bereits vor dem Kauf einer Wallbox,  mit dem Netzbetreiber abzustimmen. Nur so können Verbraucher erfahren, ob es im lokalen Netz möglicherweise Leistungsbeschränkungen gibt. Grundsätzlich kann der Netzbetreiber den Antrag zur Installation annehmen oder auch ablehnen. Wallboxen oder mobile Ladestationen  dürfen also erst installiert werden, wenn dem Endverbraucher eine Zusage -/Genehmigung vorliegt. Details erfahren Verbraucher auf der Homepage des zuständigen Netzbetreibers, in Pirmasens die Stadtwerke Pirmasens Versorgungs GmbH, unter www.swps-netze.de oder hier .

Wichtiger Hinweis: Melde- und genehmigungspflichtig sind außerdem Erzeugungsanlagen, Energiespeicher, Wärmepumpen und Durchlauferhitzer. 

Hintergrund:
Gemäß § 19 der Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) müssen in Deutschland neue Anlagen beim zuständigen Netzbetreiber angemeldet bzw. solche mit Leistungen über 12 kVA sogar genehmigt werden.

zurück